Frequently Asked Questions

Frequently Asked Questions

Qualität

Lagerung

Benutzung

Qualität

Was macht Probioform so einzigartig?
Der Grund, warum viele Heilpraktiker und Ärzte unser Produkt vorziehen, liegt einfach darin, dass Probioform aus mehreren Bakterienstämmen besteht. Damit unterscheidet es sich grundlegend von den üblichen, gefriergetrockneten Probiotika auf dem Markt. Probioform wird bei Körpertemperatur hergestellt und ist auch bei Zimmertemperatur stabil, so dass eine Kühlung nicht mehr erforderlich ist. Auch, nachdem Sie die Packung bereits geöffnet haben. Es ist außerdem ziemlich lange haltbar und kann bis zu einem Jahr lang aufbewahrt werden. (einige Geschmacksveränderungen treten jedoch auf, wenn der pH-Wert allmählich sinkt). Ein weiterer Hauptvorteil ist, dass es nicht nur Giftstoffe aufnimmt und Krankheitserreger beseitigt, sondern ebenfalls die Gesundheit fördert und somit für einen starkes Immunsystem sorgt.
Werden die Bakterien von Probioform gefriergetrocknet?
Nein. Unsere Bakterien werden nicht gefriergetrocknet, wodurch wir eine besonders hohe Qualität unseres Probiotikums gewährleisten können.
Ist das Produkt gluten- und zuckerfrei?
Ja, Probioform ist gluten- und zuckerfrei.
Ist Probioform vegan?
Ja. Alle unsere Produkte sind sowohl für Vegetarier als auch für Veganer geeignet. Bei der Züchtung und Herstellung unserer Produkte kommen garantiert keine Tiere zu schaden. Sogar unsere Verpackungen sind vegan!
Wie hoch ist der pH-Wert von Probioform?
Probioform hat einen niedrigen pH-Wert. Er liegt im Bereich von 3,0-3,7.
Enthält Probioform ein Präbiotikum, Insulin oder F.O.S.?
Nein, Probioform enthält kein Präbiotikum und reizt auch nicht die entzündeten Darmwände.
Wie wirkt sich Glyphosat auf unsere Darmwände aus?
Im Darm ist Glyphosat ein ausgeprägter Zonulin-Stimulator. Es schädigt das Epithelgewebe bei Kontakt, wodurch die Barrieren geschwächt werden, die uns vor zahlreichen Umweltgiften schützen, denen wir im Alltag ausgesetzt sind.
Wie unterscheidet sich Probioform von anderen Probiotika?
Die Mischung der Mikrobenarten macht Probioform weltweit einzigartig. Obwohl Milchsäurebakterien im Magen-Darm-Trakt vorherrschen, können sie nicht ohne die natürlichen Symbiosen, die sie mit anderen Mikrobenarten eingehen, wirken. Außerdem gehört der richtige pH-Wert dazu. Im Gegensatz zu den meisten probiotischen Produkten, die gefriergetrocknete Stämme von nur einer oder zwei Arten enthalten, spiegelt Probioform das natürliche Spektrum an guten Bakterien wieder, die in fermentierten und wild lebenden Lebensmitteln vorkommen. Es ist daher die richtige Mischung, die Probioform einzigartig macht.
Warum enthält Probioform weniger Bakterien, als manche anderen Probiotika?
Die Frage nach der Anzahl der Bakterien ist eigentlich nur dann relevant, wenn man es mit Reinkulturen zu tun hat (Dabei handelt es sich um Stämme, die isoliert gezüchtet werden). Reinkulturen sind in der Regel sehr schwach und haben nur eine geringe Anpassungsfähigkeit. Daher sind sehr hohe Keimzahlen erforderlich, damit ein Bruchteil der Dosis den Magen und den Magen-Darm-Trakt überlebt. Probiotika mit AB-Kulturen (Acidophilus/Bifido) haben im Allgemeinen eine KBE-Zahl von mehreren Milliarden. Andere Hersteller stellen häufig gefriergetrocknete Probiotika her, wodurch sie natürlich äußerst unwirksam werden. Manchmal werden sie sogar in “Trägermedien” eingelegt, um sie vor dem niedrigen pH-Wert der Magensäure zu “schützen”. Das ist allerdings in der Praxis wenig sinnvoll. Sie können sich folgende Analogie dazu vorstellen: Man nehme ein Kind und isoliere es von seiner Umgebung, um es in den ersten 2 Lebensjahren “vor möglichen Krankheiten zu schützen”. Sobald das Kind wieder der großen, weiten Welt ausgesetzt wird, kann man davon ausgehen, dass es sich zahlreiche Krankheiten zuziehen wird. Der Grund: Es konnte in den ersten Lebensjahren nur sehr wenig Widerstandskraft aufbauen – das Immunsystem hat sich nicht vollständig entwickelt. Ähnlich ist es bei Mikroben, denn sie müssen vorab einen gewissen Schutz entwickeln. Die Mikroben in Probioform setzen wir daher aus verschiedenen Stämme und Klassen zusammen, die in ihrer Kombination besonders wirksam und effektiv sind. Diese Stämme werden nicht in Reinkultur gezüchtet und müssen daher miteinander konkurrieren, um zu überleben und sich zu vermehren. Dies kommt den natürlichen Bedingungen sehr viel näher und macht sie besonders widerstandsfähig. Darüber hinaus leben die Probioform-Bakterien bereits bei einem niedrigen pH-Wert. (3.0 – 3.7). Daher wählen wir explizit jene Zusammensetzung, die dafür sorgt, dass die förderlichen Eigenschaften auch sehr effektiv im Körper wirken können. Die Anzahl der KBE spielt dabei eine untergeordnete Rolle.
Zerstört der niedrige pH-Wert die guten Bakterien, bevor sie den Dickdarm erreichen?
Tests haben bestätigt, dass die Bakterien von Probioform sogar einen pH-Wert von 1,0 überleben. Das ist bei Weitem niedriger, als der pH-Wert des Magens. Tatsache ist, dass die natürlichen Mikroorganismen, die im Darm vorkommen, über den Magen dorthin gelangt sind. Auch, wenn einige von ihnen nicht überleben, so handelt es sich dann häufig um diejenigen Bakterienarten, die wir nicht in unserem Körper benötigen. Der pH-Wert von Probioform liegt allerdings zwischen 3,0 und 3,7, was vor allem auf die Milchsäure zurückzuführen ist. Daher werden keine guten Bakterien zerstört und Sie können Probioform ruhigen Herzens einnehmen. Es gelangen nur jene Bakterien in Ihren Darm, die dort auch eine förderliche Wirkung entfalten können.
Warum hat der Magen einen Magensäuregehalt von nur 1,5-3,5?
Eine der wichtigsten Aufgaben der Magensäure ist es, als sterilisierend und desinfizierend zu wirken. Der niedrige pH-Wert tötet fast alle Krankheitserreger ab.
Warum können Probiotika in Pulvern und Tabletten den niedrigen pH-Wert der Magensäure nur schwer überstehen?
Die meisten herkömmlichen Probiotika werden aus sogenannten Reinkulturen hergestellt, die allerdings sehr empfindlich sind. Das liegt daran, dass sie bereits zu Beginn in einer Lösung mit hohem pH-Wert gezüchtet werden. Bei diesem Verfahren ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass viele von ihnen durch den plötzlichen Abfall des pH-Werts beeinträchtigt werden, ehe sie die Chance erhalten, dem Körper etwas Gutes zu tun.
Warum wird Probioform nicht durch die Magensäure beeinträchtigt?
Die förderlichen Bakterien in Probioform sind äußerst robust, da sie nie gefriergetrocknet wurden. Außerdem leben sie bereits in einer Lösung mit einem niedrigen pH-Wert von 3,0 bis 3,7. Da Probioform aus mehreren Stämmen besteht, handelt es sich um ein sehr anpassungsfähiges Probiotikum, dem auch die Magensäure nichts anhaben kann.
Wie wirkt sich der Kaiserschnitt auf die Bakterien meines Babys aus?
Neugeborene, die per Kaiserschnitt zur Welt kommen, durchlaufen den Geburtskanal nicht und sind daher nicht der gleichen Vielfalt und Konzentration von Bakterien ausgesetzt. Infolgedessen haben sie in der Regel weniger nützliche Bakterien in sich, die sie durch Berührung mit dem Geburtskanal erhalten. Die Flora, die sich im Laufe der Zeit etabliert, entwickelt sich daher anders, als bei Babys, die regulär über den Vaginalkanal geboren wurden.
Wie erfolgt die Bakterienübertragung bei der Geburt?
Unter normalen Entbindungsbedingungen werden gute Bakterien aus dem Geburtskanal der Mutter auf das Baby übertragen und gelangen schnell in den Verdauungs-, Atem- und Urogenitaltrakt des Kindes. Dort beginnen sie, sich anzusiedeln dienen der sich entwickelnden Mikroflora. Sie wirken sich auf die spätere Entwicklung des Immunsystems, die Verdauung und auf andere Bereiche der Gesundheit aus.
Was ist ein Kolonimplantat?
Ein Kolonimplantat ist eine kleine Menge einer konzentrierten flüssigen Lösung, die durch den Enddarm in den Dickdarm gebracht wird.

Lagerung

Was passiert, wenn man die Probioform-Flüssigkeit in ein anderes Gefäß umfüllt?
Wir raten davon ab, Probioform in andere Behälter umzufüllen, da unsere Verpackung licht- und luftabweisend ist. Wenn Sie Probioform dennoch in ein anderes Gefäß umfüllen sollten, werden Sie feststellen, dass sich weiße Flocken auf der Oberfläche bilden. Das ist die natürliche Hefe, die entsteht, wenn das Produkt Sauerstoff und Licht ausgesetzt wird. Das ist ein ganz natürlicher Vorgang.
Kann ich das Produkt vor der Einnahme schütteln?
Ja! Wir empfehlen, das Probiotikum hin und wieder leicht zu schütteln, da sich nach einiger Zeit die Hefen und Mineralien am Boden absetzen. Wenn Sie Probioform nicht schütteln, kann es passieren, dass die Farbe ein wenig dunkler wird.
Kann ich das Produkt im Kühlschrank aufbewahren?
Ja, Sie können Probioform auch im Kühlschrank aufbewahren. Wenn Sie es ohne Wasser trinken möchten, ist der Geschmack allerdings frischer. Er erinnert ein wenig an Kombucha.
Kann ich Probioform bei Raumtemperatur aufbewahren?
Ja. Sie können Probioform auch bei Raumtemperatur aufbewahren. Viele bewahren es einfach in einer Schublade auf, damit es leicht zugänglich ist und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt wird.
Kann ich das Produkt einfrieren?
Wir raten davon ab, Probioform einzufrieren. Das liegt daran, dass die Mikroben im gefrorenen Zustand inaktiv werden. Am besten sollten Sie es bei Raumtemperatur aufbewahren.
Woran erkenne ich, ob das Produkt abgelaufen ist?
Das Produkt hat eine Haltbarkeit von 12 Monaten ab Produktionsdatum. Ab einem Zeitraum zwischen 12 und 24 Monaten nimmt die Menge der aktiven Bakterien allerdings allmählich ab. Probioform können Sie mit einem guten Wein vergleichen – er wird besser, je älter er wird. Allerdings sollten sie nicht zu lange warten, denn nach einem Jahr nimmt auch die probiotische Wirkung langsam ab und wird in Enzyme und Antioxidantien umgewandelt. Wenn das Probiotikum abgelaufen ist, entwickelt es einen leicht fauligen Geruch. Sie können dies am Ablaufdatum der Flasche ablesen und sollten es spätestens dann wegschmeißen.

Benutzung

Sollte man Probioform gekühlt aufbewahren?
Probioform wird bei Körpertemperatur gebraut und befindet sich bei Raumtemperatur in einem stabilen Zustand, sodass Sie das Produkt nicht zwingend kühlen müssen. Auch nicht nach Öffnen der Verpackung.
Wie viel Probioform sollte ich verwenden?
Bitte beachten Sie dazu unsere Dosierungsempfehlungen.
Kann ich das Produkt auch meinem Baby oder meinem Kind geben?
Ja! Die tägliche Dosis hängt allerdings vom Alter des Babys ab. Neugeborene benötigen nur ein paar Tropfen. Mit zunehmendem Alter des Kindes können Sie die Dosis etwa auf einen halben Teelöffel täglich steigern. Bitte beachten Sie dazu unsere Dosierungsempfehlungen.
Gibt es Nebenwirkungen?

Ja, doch die Fälle sind äußerst selten. Bei manchen Menschen können gelegentlich Entgiftungserscheinungen auftreten, wenn sie mit der Einnahme von Probioform beginnen. Dies geschieht, weil Ihr Körper Chemikalien ausscheiden kann, die sich im Darm angesammelt haben. Das kann zu Durchfall, Blähungen oder selten auch zu einem erschwertem Stuhlgang führen. Wenn dies plötzlich auftritt, reduzieren Sie einfach die Einnahmemenge und erhöhen Sie diese anschließend wieder langsam, bis sich Ihr Körper daran gewöhnt hat. Etwaige Nebenwirkungen sind auf die entgiftende Wirkung zurückzuführen. Das ist auch gut so, denn es zeigt Ihnen, dass sich der Körper reinigt. Sprechen Sie sich allerdings immer mit einem Arzt ab, um auf der sicheren Seite zu bleiben.

Wieviel sollte ich einnehmen, wenn mein Verdauungssystem beeinträchtigt ist?
Jeder Mensch hat ein anderes Verhältnis von guten und schlechten Mikroben im Verdauungstrakt. Probioform enthält natürlich vorkommende Antioxidantien sowie sehr aktive Bakterien, die den Körper bereichern können. Personen mit einem geschwächten Immun-/Verdauungssystem müssen unbedingt mit einer niedrigeren Dosierung beginnen: für Erwachsene liegt die Dosis bei einem Teelöffel (5 ml) pro Tag, idealerweise mit Wasser vermischt. Für Kinder liegt die Dosis in so einem Fall bei einem halben Teelöffel (2,5 ml) pro Tag, mit Wasser vermischt, über den ganzen Tag verteilt. Nach etwa einem Monat können Sie beginnen, die Dosierung langsam zu erhöhen. Sprechen Sie dies allerdings vorher mit Ihrem Arzt ab.
Wirkt Probioform auch gegen Verstopfung?
Ja, Probioform erhöht die Anzahl der wöchentlichen Stuhlgänge. Damit sorgen Sie dafür, dass Sie sich von Verstopfungen befreien können, die sich in Ihrem Inneren angesammelt haben.
Was verursacht Verstopfungen?
Verstopfungen können viele Gründe haben. Dazu gehören unter anderem eine schlechte oder ballaststoffarme Ernährung, zu wenig Wasser, Bewegungsmangel oder aber bestimmte Medikamente, die das Gleichgewicht der Darmflora stören können. Besonders schädlich sind Antibiotika, da sie so gut wie alle Bakterien abtöten. Mit jedem Stuhlgang verlassen Milliarden von lebenden Bakterien unseren Darm. Wenn die Darmflora allerdings zu schwach ist, kann sie sich nicht selbst erneuern und versucht dadurch, den Stuhlgang zurückzuhalten, um nicht noch mehr Bakterien zu verlieren. Indem Sie die Menge an guten Bakterien mit Probioform wiederherstellen, können Sie wieder einen regelmäßigen und schmerzfreien Stuhlgang erhalten.
Wie viel Probioform sollte ich trinken, wenn ich unter Verstopfungen leide?
Wir empfehlen Ihnen, schrittweise mit 2 Esslöffeln zweimal täglich mit Wasser vermischt zu beginnen. Die Dosis können sie anschließend allmählich, über den Tag verteilt erhöhen (auf ca. 30 ml, 3 mal täglich). Behalten Sie diese Dosierung bei, bis die Verstopfung verschwunden ist. Anschließend können Sie die Einnahme wieder schrittweise reduzieren, auf 2 Esslöffel zweimal täglich. Sprechen Sie sich bei Bedarf mit Ihrem Arzt ab.
Wie lange muss ich eine hohe Dosis einnehmen?
In der Regel tritt bereits nach 3 bis 5 Tagen wieder ein normaler Stuhlgang auf. In schwierigen Fällen kann es aber auch bis zu zwei oder drei Wochen andauern.
Kann ich Probioform auch einnehmen, wenn ich Durchfall habe?
Ja. Wir empfehlen, mit der Einnahme von 2 Esslöffeln zu beginnen, zweimal täglich und bestenfalls mit Wasser vermischt. Anschließend können Sie die Dosis allmählich erhöhen (ca. 30 ml x 3 mal täglich). Behalten Sie diese Dosierung bei, bis sich die Symptome bessern. Dann können Sie langsam wieder auf 2 Esslöffel zweimal täglich oder nach Bedarf reduzieren. Sprechen Sie sich allerdings mit Ihrem Arzt ab.
Was ist, wenn ich das Reizdarmsyndrom, Morbus Crohn oder eine andere Entzündung im Darm habe?
Bei allen Formen von Entzündungen empfehlen wir, zunächst einmal sehr vorsichtig zu beginnen. Bei einigen sehr schweren Fällen sollten Sie mit einem oder zwei Tropfen pro Tag starten. Die Dosis können Sie dann allmählich erhöhen. Wenn sich die Symptome verstärken, sollten Sie die Dosierung sofort reduzieren und warten, bis sie verschwunden sind, bevor Sie wieder mit der Einnahme fortfahren. Sprechen Sie sich in so einem Fall mit Ihrem Arzt ab.
Warum sollte man bei einer Darmentzündung mit einer geringen Dosierung starten?
Es gibt viele mögliche Gründe, warum der Darm eine Entzündung entwickelt. Häufige Ursachen dafür sind Rückstände aus industriellen Lebensmitteln und Füllstoffen, sowie die übermäßige Verwendung von Antibiotika in Lebensmitteln und Medikamenten. Auch Pestizide wie Glyphosat können sich in unseren Darmwänden festsetzen. Probioform hilft dem Körper dabei, diese Stoffe wieder auszuscheiden. Wenn dies allerdings zu schnell geschieht, kann die Reaktion unangenehm sein und die Symptome können sich zeitweise verstärken.
Wann ist der beste Zeitpunkt für die Einnahme von Probioform?
Probioform kann jederzeit eingenommen werden, sowohl morgens, mittags, als auch abends und nachts.
Warum muss ich Probioform täglich einnehmen?
Jeden Tag werden die guten Bakterien unseres Verdauungstrakt durch Stress, schlechte Ernährung, Koffein, Alkohol, Antibiotika, rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Medikamente, gechlortes Wasser, Fluorid in Zahnpasta und Mundwasser, Herbizide in der Nahrung und giftige Chemikalien abgetötet. Daher sollten Sie es täglich einnehmen, um die optimalen Ergebnisse für Ihre Gesundheit zu erzielen.
Wie sollte ich meinem Baby Probiotika geben?
Sie können beispielsweise vor dem Stillen einige Tropfen auf Ihre Brustwarzen geben. Wenn Sie eine Flasche verwenden, geben Sie einfach ein paar Tropfen in die Flüssigkeit.
Ab welchem Alter können meine Kinder mit der Einnahme von Probioform beginnen? Wie sollte dabei die Dosierung sein?
Probiotika werden in jedem Alter benötigt und können von klein auf in einen gesunden Lebensstil integriert werden. Die Dosierung hängt vom Alter Ihres Kindes ab. Für Neugeborene sind ein paar Tropfen ideal. Steigern Sie die Dosierung mit zunehmendem Alter auf einen halben Teelöffel, anschließend dann auf einen Teelöffel pro Tag. Bei älteren Kindern und Jugendlichen empfehlen wir etwa einen Esslöffel, zweimal täglich.
Sollte ich Probioform nach einer Darmreinigung verwenden?

Auch Darmreinigungen, wie z. B. Darmspülungen und Einläufe, verändern Ihre Darmflora. Sie entfernen nicht nur Abfallstoffe aus Ihrem Körper und setzen schlechte Bakterien frei, sondern spülen auch die guten Bakterien aus Ihrem Körper. Sie brauchen diese guten Mikroben, um ein gesundes Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Daher ist es sehr wichtig, die Darmflora bei der Darmreinigung mit gesunden Bakterien aufzufüllen. Probioform hilft Ihnen dabei.

Kann ich Probioform auch verwenden, wenn ich Implantate habe?
Ja, Probioform können Sie auch verwenden, wenn Sie Implantate haben.
My cart
Your cart is empty.

Looks like you haven't made a choice yet.