Probioform für die Knochen Osteoporose und wie Probiotika helfen können

by | Aug 7, 2020

DB+

Probioform für die Knochen

Osteoporose und wie Probiotika helfen können

Sind Sie sich sicher, dass Sie nicht anfällig für Osteoporose sind?

Osteoporose ist häufig unterschätztes Problem. Etwa 80 % der Osteoporosepatienten sind Frauen, doch mit steigender Lebenserwartung der männlichen Bevölkerung tritt die Krankheit auch bei Männern immer häufiger auf.

Was genau ist Osteoporose?

Bei Osteoporose handelt es sich um einen Zustand, bei dem sich das Knochengewebe strukturell verschlechtert. Dadurch, dass die Knochenmasse verringert ist, kann zu einem erhöhten Risiko von Knochenbrüchen kommen. Der Knochen hat seine Dichte verloren und eine Knochenmineraldichte als ein gesunder Knochen.

Knochen bestehen aus Gewebe, das ständig bricht, bis wir etwa 30 Jahre alt sind. Dadurch kann es sich effizient zu neuen umbauen. Nach dem dreißigsten Lebensjahr hören die Knochen allerdings auf, zu wachsen. Ab 40 nimmt der Knochenabbau zu, was zu Osteoporose führen kann. Diese allmähliche Ausdünnung der Knochen führt selbst bei einem einfachen Sturz zu Knochenbrüchen.

Warum der Lebensstil entscheidend ist

Unsere tägliche Ernährung und regelmäßige körperliche Betätigung sind die beiden wichtigsten Faktoren, die die Auswirkungen der Osteoporose begünstigen oder abmildern können. Ein aktiver Lebensstil hilft bei der Vorbeugung von Osteoporose, denn regelmäßiges Gehen, Joggen und Krafttraining wirken sich positiv auf die Knochengesundheit aus.

Auch die Ernährungsgewohnheiten haben einen erheblichen Einfluss auf die Knochendichte. Lebensmittel wie Milchprodukte, Gemüse und Obst liefern ausreichend Kalzium und Vitamin D für die Knochengesundheit. Fettiger Fisch hingegen enthält Omega-3-Fettsäuren, die ebenfalls förderlich sind für die Knochen. Doch auch Probiotika sind eine neue Lösung für viele der Probleme im Zusammenhang mit BMD und Osteoporose.

Probiotika

Probiotika sind lebende Bakterien und Hefen, die verschiedene gesundheitliche Vorteile bieten. Sie stellen das natürliche Gleichgewicht der Darmbakterien wieder her. Neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge, können Probiotika den Knochenschwund aufhalten. Auch damit kann Osteoporose vorgebeugt werden.

Der Grund: Eine ausgewogene Darmflora fördert das Wachstum nützlicher Bakterien. Diese produzieren einen Metaboliten namens Butyrat. Die Produktion von Butyrat erhöht die Anzahl der T-Zellen im Knochenmark, die zur Bildung des Proteins Wnt10b beitragen. Es handelt sich dabei um einen unerlässlichen Bestandteil für das Wachstum der Knochen und des Knochengewebes.

Wie beeinflussen Probiotika die Knochengesundheit?

Postbiotische Stoffwechselprodukte sind die Verbindungen, die Bakterien im Magen-Darm-Trakt produzieren, wenn sie die ihnen zur Verfügung stehende Nahrung fermentieren und verdauen.

Der Zusammenhang zwischen Entzündungen und geringerer Knochendichte

Entzündungen tritt daher lokal im Verdauungstrakt oder in ähnlicher Weise im gesamten Körper auf. Entzündungen im Magen-Darm-Trakt können zu Nährstoffmängeln führen, was wiederrum dazu beiträgt, dass die Knochen abgebaut werden.

Derartige Nährstoffmängel können das Osteoporoserisiko erhöhen. Systematische Entzündungen lassen sich anhand des hochempfindlichen C-reaktiven Proteins (hs-CRP) erkennen. Ein erhöhter hs-CRP-Wert steht im Zusammenhang mit einer geringeren Knochenmineraldichte und Osteoporose.

Schädliche Bakterien und eine ungesunde Ernährung sind die Hauptursachen für Entzündungen im Darmtrakt. Der Verzicht auf derartige Lebensmittel und die Sicherstellung, dass Ihr Darmtrakt die richtige Menge an freundlichen probiotischen Bakterien enthält, sind hilfreich für die Erhaltung der Knochendichte. 

Probiotika produzieren kurzkettige Fettsäuren, und diese Fettsäuren wirken entzündungshemmend. Probiotika fördern auch die Aufnahme anderer Mineralien wie Phosphor, Magnesium und Bor, durch die harten Oberflächen von Knochen und Zähnen.

Mineralstoffaufnahme und Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper

Der Säuregrad (pH-Wert) des Magen-Darm-Trakts ein entscheidender Faktor, im Zusammenhang mit der Gesundheit des Magen-Darm-Trakts und der Knochengesundheit. Verschiedene Stämme von probiotischen Bakterien produzieren dabei postbiotische Metaboliten. Das sind Verbindungen mit einem säuerlichen pH-Wert.

Dadurch bleibt auch der Säuregrad im Darm stabil, wodurch die Aufnahme von Mineralien wie Kalzium und Magnesium viel besser erfolgen kann. Diese Mineralien sind für den Aufbau und die Reparatur gesunder Knochen unerlässlich.

Vitamine und Knochengesundheit

Ein Mangel an Vitamin K wird vor allem mit Osteoporose in Verbindung gebracht, da Vitamin K eine wichtige Rolle bei der Knochengesundheit spielt. 

Wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge, produzieren einige Darmbakterienstämme Vitamin K im menschlichen Darmtrakt. Darüber hinaus wird bakteriell synthetisiertes Vitamin K aus dem Darmtrakt absorbiert und trägt zur Deckung unseres Vitamin-K-Bedarfs bei, während Antibiotika und Dysbiose den Vitamin-K-Spiegel senken und eine Verschlechterung der Knochengesundheit fördern. Die Produktion von Vitamin K durch Darmbakterien sorgt dafür, dass Kalzium nicht in die Arterien, sondern in die Knochen und Zähne gelangt. Darüber hinaus verbessern Probiotika auch die Produktion und Absorption der Vitamine A, B und C, die alle ebenfalls für eine gute Knochengesundheit verantwortlich sind.

Homocystein und Osteoporoserisiko

Ein hoher Homocysteinspiegel ist ebenfalls ein bekannter Risikofaktor für Osteoporose und einen Mangel an den Vitaminen B6 und B12 sowie an Folsäure. Es gibt bestimmte Stämme probiotischer Bakterien, von denen bekannt ist, dass sie die Homocystein-abbauenden Vitamine im menschlichen Darmtrakt synthetisieren. Diese schlechten Vitamine stören das Mikrobiom und verringern die Zahl der nützlichen B-Vitamin-synthetisierenden probiotischen Bakterien, was zu erhöhtem Homocystein beiträgt.

Dies kann jedoch das Osteoporoserisiko erhöhen. Auch ungesunde Lebensgewohnheiten wie Bewegungsmangel, schlechte Ernährung und hoher Stress sorgen für ein Risiko für Osteoporose und Knochenbrüche.

Verbesserte Aufnahme von Vitamin D

Vitamin D spielt eine wichtige Rolle bei der Knochenstärkung. Probiotika verbessern die Aufnahme von Vitamin D aus dem Magen-Darm-Trakt und. Diese Probiotika verbessern auch die Gesundheit von Leber und Nieren, die Vitamin D in seine aktive Form umwandeln.

Fazit

Diese Fakten reichen aus, um zu beweisen, dass Probiotika viel mehr bieten, als nur eine gute Darmgesundheit. Die anschließende Produktion von postbiotischen Stoffwechselprodukten reguliert die Darmgesundheit, die Knochengesundheit und viele andere Aspekte des menschlichen Wohlbefindens.

Daher empfehlen wir dringend, ein Qualitätsprobiotikum wie Probioform in die tägliche Routine aufzunehmen. Unser flüssiges Probiotikum wird durch ein traditionelles Fermentationsverfahren hergestellt, sodass Bakterienstämme in ihrem natürlichen Lebensraum bleiben. Dadurch kommen widerstandsfähige Bakterien zustande, die nicht nur das Wachstum nützlicher Bakterien in der Darmflora fördern, sondern auch für eine gute Knochengesundheit sorgen.

Probioform delivers probiotics into the body in the way that nature intended.

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

My cart
Your cart is empty.

Looks like you haven't made a choice yet.